Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Farina von Selfapy – Der Wachstumsprozess als DiGa

 

 

 

In Episode #075 bei #digitalgrowth ist Farina von Selfapy zu Gast. Selfapy ist eine DiGa, die Online-Kurse für Menschen mit psychischen Erkrankungen bereitstellt.

 

Digitale Gesundheitsanwendungen sind Medizinprodukte, die unmittelbar dem Patienten zu Gute kommen. Bevor eine App oder eine browserbasierte Anwendung ins DiGa-Verzeichnis aufgenommen wird, wird es zunächst vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) geprüft.

 

Der Prozess von Antragstellung bishin zur Aufnahme hat bei Selfapy c.a. ein halbes Jahr gedauert. Jedoch haben sie ihren Antrag in dieser Periode auch zurückgezogen, um ihn zu verbessern. Um DiGa zu werden muss man gewisse technische Anforderungen erfüllen, wird man abgelehnt, darf man erst nach einem bestimmten Zeitraum einen neuen Antrag stellen. Die Bewerbung als solche ist kostenfrei, aber mit einem Aufwand im Hinblick auf Studien, Dokumentationen etc. verbunden.

 

Selfapy ist eine der ersten DiGas. Aktuell ist es für einen Patienten noch recht aufwendig Zugang zu der Anwendung zu bekommen. Dieser muss sich zunächst beim Arzt ein Rezept besorgen und dieses dann bei der Krankenkasse einreichen, bevor er letztlich einen Zugangscode bekommt, um die Selfapy nutzen zu können. Das heißt die Nutzung von DiGas ist mit viel Aufwand verbunden, weswegen Downloadzahlen hier auch nicht so hoch sind.

 

Zudem kennen viele Ärzte DiGas auch nicht. Als Unternehmen, wie Selfapy, Ärztemarketing zu betreiben funktioniert aber nicht. Das würde Jahre in Anspruch nehmen, bis man den Markt durchdrungen hat, auch, weil Ärzte nur sehr schwer zu erreichen sind und es sehr viele gibt, die man einzeln ansprechen müsste. Das sollte in das System integriert sein und wird sich in Zukunft eventuell noch ändern, weil die DiGas erst am Anfang stehen.

 

Monetäre Vorteile für den Arzt bietet das System nicht. Zwar erhält dieser eine geringe monetäre Vergütung bei Verschreibung, diese ist jedoch nicht ausschlaggebend. Den größten Vorteil für Ärzte sieht Farina darin, dass sie ihren Patienten, mit Selfapy, eine solide Lösung für psychische Erkrankungen an die Hand geben.

 

Bevor das Unternehmen den Fokus auf DiGa und Selektivverträge mit Krankenkassen gesetzt hat, haben sie verschiedene Geschäftsmodelle und damit auch Wachstumskanäle ausprobiert. Vom betrieblichen Gesundheitsmanagement bishin zum Selbstzahler haben sie alles ausprobiert und betreiben nun B2B2C.

 

Besonders wichtig ist bei Selfapy ist Brand Building. Im Gesundheitswesen spiele Vertrauen und Sichtbarkeit eine große Rolle. Vertrauen soll nicht nur zu den Anwendern bestehen, sondern auch zu den anderen Stakeholdern. Hier ist Präsenz in Kommunikationskanälen, wie PR oder relevanter Content wichtig. Was für Selfapy auch wichtig ist, ist Performancemarketing. So können sie einen Pull-Effekt erzeugen. Der Patient sieht die Werbung und erkundigt sich dann bei seinem Arzt. Dafür geben sie im Monate Tausende Euros aus.

 

Während Downloadzahlen nicht so groß sind, ist das Verhältnis zwischen Registrierung und aktiver Nutzung gut. In der Regel nutzen Patienten die App aktiv, weil sie auch einen Aufwand betrieben haben, um sie nutzen zu können. Der größte Dropoff liegt eher beim Beginn des Prozesses, z.B. nachdem man sich das Rezept beim Arzt besorgt hat.

 

In der Anwendung ist es wichtig den Patienten zu begleiten. Das ist unter anderem eine Ressourcenfrage. Innerhalb der App kann man die persönliche Journey eines Nutzers aufgrund der Gesetzeslage nämlich nicht tracken. Hierfür stellt Selfapy Infoflyer für Ärzte zur Verfügung, damit Patienten ihre Kontaktdaten hinterlegen können. Außerdem besteht die Möglichkeit Selfapy anzurufen, was auch viel genutzt wird. Darauf waren sie bereits ausgerichtet, weil sie Patienten auch psychologisch per Telefon unterstützen. Sie kombinieren Online und Offline miteinander. Das geht aktuell aber auch nicht anders und der Patient möchte gerne einen persönlichen Ansprechpartner haben.

 

Alle Links zu Farina & Selfapy findest Du hier:

Linkedin: https://www.linkedin.com/in/farinaschurzfeld/

Webseite: https://www.selfapy.com/

 

Alle Links zu uns & unserer Plattform findest Du hier:

Linkedin: https://www.linkedin.com/in/pascal-lehnert/

https://www.linkedin.com/in/fouadsoultana/

Webseite: https://digitalumsetzen.de/

Unsere Goldplattform: https://bewertedeingold.de/

 

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp