Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Marijo von Chaincentive – Gamification trifft Blockchain-Technologie

 

 

In der heutigen Episode ist Marijo von Chaincentive zu Gast. Chaincentive ist eine, auf Verhaltenspsychologie basierende, Software, die modernste Blockchain-Technologie nutzt, um Verhalten in Organisationen positiv zu beeinflussen.

 

Dazu wurde ein Gamification-Ansatz gewählt. Es werden Anreize gesetzt, wie z.B. die Möglichkeit an eine Wohltätigkeitsorganisation ihrer Wahl zu spenden. Die Idee dahinter ist, dass dadurch die Partizipation der Mitarbeiter in einem Unternehmen erhöht wird, dass gleichzeitig die Mitarbeiter aber auch etwas davon haben.

Die Lösung ist modular gebaut. 70% der Lösung ist für alle Kunden gleich. Die restlichen 30% werden je nach Anliegen der Organisationen angepasst. Von dieser Seite aus betrachtet hat Chaincentive eher ein Enterprise-Model, jedoch wird das in Zukunft anders sein. Wenn mehr Organisationen ähnliche Ziele verfolgen, könnte man diese miteinander verknüpfen.

 

Aktuell hat das Unternehmen noch unter zehn Kunden, u.a. Bildungseinrichtungen. Diese sind alle durch das persönliche Kontaktnetzwerk heraus entstanden. Für diese Kunden haben sie Gespräche mit 20 bis 30 Organisationen geführt. Dadurch, dass die Kontakte alle aus dem persönlichen Netzwerk stammen, war immer bereits ein Interesse da.

 

Sobald der Kontakt entsteht werden mehrere Gespräche geführt. Insbesondere zu Beginn gibt es sehr viel E-Mail-Kontakt, weil die Leute oft sehr viele Fragen und Bedenken haben. Zudem wird die Entscheidung nie von einer Person getroffen. Gibt es aber im Unternehmen keine Person, die Innovationen antreiben will, wird es schwierig.

 

Hat eine Organisation Interesse an Chaincentive wird ein Workshop betrieben. Dieser dauert ungefähr einen Tag und kostet den potentiellen Kunden eine Summe im vierstelligen Bereich. Dabei wird die Lösung vorgestellt, es werden Probleme der Organisation identifiziert und es wird erarbeitet, was Chaincentive für sie speziell tun kann.

 

Es folgt das Onboarding. Hierbei ist schon einiges schief gelaufen. User kommen zwar rein, müssen aber aktiviert werden und motiviert werden, damit sie am Ball bleiben. Bei ihrem ersten Kunden haben bei der Implementierung des Systems zunächst die IT-Systeme des Kunden Probleme gemacht, anschließend gab es Probleme mit dem Datenschutz und zuletzt war das Onboarding viel zu kompliziert für die Nutzer, weil diese eher älter waren und die Technologie sehr neu. Schließlich wurde das Projekt eingestellt.

 

Dahingehend wurde das Produkt optimiert und UX in den Vordergrund gestellt. Zudem wurden vorab mehrere Gespräche mit der IT des Kunden und dem Security Management geführt, damit die Implementierung reibungsloser verläuft.

 

Für Chaincentive zahlt ein Unternehmen eine Fixsumme unter einem fünfstelligen Betrag. In Zukunft verfolgt das Unternehmen große Ziele im Bereich Sport. Marijo verrät, dass das Unternehmen demnächst öfter im Bereich Public Viewing und Sport zu sehen sein wird.

 

Alle Links zu Marijo & Chaincentive findest Du hier:

Linkedin: https://www.linkedin.com/in/marijo-radman-19013220/

Webseite: http://chaincentive.de/

 

Alle Links zu uns & unserer Plattform findest Du hier:

Linkedin: https://www.linkedin.com/in/pascal-lehnert/

https://www.linkedin.com/in/fouadsoultana/

Webseite: https://digitalumsetzen.de/

Unsere Goldplattform: https://bewertedeingold.de/

 

 

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp