Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Pascal von CARL – Europas führende Plattform für Unternehmensverkäufe

 

 

In der heutigen Episode bei #digitalgrowth ist Pascal von Carl zu Gast. Carl bietet digital gestützte Verkaufsprozesse für mittelständische Unternehmen an. Die Deals befinden sich in einer Range von 1 Mio. Euro bis 50 Mio. Euro und liegen im Durchschnitt bei 6 Mio. Euro. Carl erhält dabei eine Erfolgsvergütung und eine Aufwandsentschädigung während des Verkaufsprozesses zu einem Prozentsatz von 3-6%. Das ist von verschiedenen Faktoren abhängig, z.B. davon wie viele Aufgaben Carl im Prozess übernimmt.

 

Das Unternehmen liegt eher im höherpreisigen Segment. Auch, weil sie eine höhere Abschlusswahrscheinlichkeit und einen sicheren Verkaufsprozess anbieten, als andere Wettbewerber.
In der Regel befinden sich im Markt kleine Berater mit ungefähr 1-2% Marktanteil, die oftmals ein lokales Netzwerk an Käufern haben. Carl hingegen ist hier breiter aufgestellt und sind in ihrer Arbeitsweise schneller, aufgrund von Standardisierungen und Digitalisierung von Prozessen.

 

Auf der Plattform haben sich 2500 Käufer registriert. Diese haben ihre Kontaktdaten hinterlegt, aber auch mindestens ein Kaufprofil angelegt. D.h. sie haben nähere Informationen angegeben wie z.B., an welcher Art Unternehmen sie interessiert sind.
So haben 80 – 90% aller Finanzinvestoren in Deutschland ein Kaufprofil bei Carl. Damit ist dieser Bereich, zumindest in Deutschland gut abgedeckt. Großes Potential sieht das Unternehmen im Bereich der Privatinvestoren und will diese jetzt über verschiedenen Kanäle angehen. In letzter Zeit nutzen sie dafür verstärkt die Presse.

 

Am Anfang haben sie Unternehmen, die verkauft werden sollten, für sich gewonnen, um dann gezielt Käufer anzusprechen. So sollte zum einen ein Deal entstehen, aber die Käufer sollten sich auch auf der Plattform registrieren. Das hat gut funktioniert und vieles wurde über Word of Mouth weitergegeben. Zusätzlich dazu ist das Unternehmen präsent auf Linkedin.

 

Konkret erfolgte die Investorenansprache über Emailmarketing. Dabei gibt es verschiedene Quellen für Daten von Investoren. Oft haben diese ihre E-Mail auf ihrer Homepage angegeben.Die Investoren sollten dabei möglichst personalisiert angesprochen werden. Pro Deal wurden 50 bis 250 Investoren angesprochen. Dazu wurden sie in Segmente eingeteilt und erhielten dann dementsprechend automatisierte E-Mails.

 

Eine typische E-Mail enthält die wichtigsten Keywords schon in der Betreffzeile. So lautet der Betreff z.B. „spannendes IT-Unternehmen zum Verkauf, 12. Mio. Euro Umsatz, 2 Mio. Euro Gewinn in Norddeutschland“. In der E-Mail findet man dann einen Link zu weiterführenden Informationen, sowie eine Vertraulichkeitserklärung, um dann noch auf genauere Informationen zugreifen zu können. Im unteren Teil der E-Mail stehen dann nähere Informationen zu Carl bereit und warum man sich dort registrieren sollte. Je nach Prozess und Deal variiert die Conversion Rate zwischen 5% und 50%, wobei das z.B. davon abhängig ist, wie spannend ein Deal ist und wie gut das Targeting war.

 

Zudem gibt es natürlich auch Follow Ups. Es gilt herauszufinden, wann jemand rausgefallen ist und wieso, um zu verstehen, wie man ihn wieder an Bord holen kann. Zwischen den verschiedenen E-Mails liegt ein Zeitraum von drei Tagen. Es ist auch wichtig, Leute rauszunehmen, die negativ auf E-Mails reagieren, weil es im Endeffekt darum geht Leute anzusprechen, die auch wirkliches Interesse haben.

 

Verkäufer erreicht das Unternehmen über Google Ads und SEO. Viele Verkaufswillige wissen nicht, wie sie das Thema angehen sollen. Wenden sich oft an Steuerberater oder Bankberater, die i.d.R. nicht weiterhelfen können und dann anfangen sich online zu informieren. Carl gewinnt diese Leute dann, wenn sie sich mit dem Thema beschäftigen.

 

Aktuell hat das Unternehmen 40 Mitarbeiter und hat Finanzierungen in Höhe von 5 Mio. Euro erhalten. Noch sind sie nicht profitabel, es kommt eher darauf an sich Assets und USP’s aufzubauen um schnell zu wachsen. Der Umsatz befindet sich dabei im siebenstelligen Bereich und hat sich letztes Jahr verdoppelt.

 

Alle Links zu Pascal & CARL findest Du hier:

Linkedin: https://www.linkedin.com/in/pascalstichler/

Webseite: https://www.carlfinance.de/

 

Alle Links zu uns & unserer Plattform findest Du hier:

Linkedin: https://www.linkedin.com/in/pascal-lehnert/

https://www.linkedin.com/in/fouadsoultana/

Webseite: https://digitalumsetzen.de/

Unsere Goldplattform: https://bewertedeingold.de/

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp