Digital Growth Podcast

Möchtest Du genau wie die GrĂŒnder aus unseren Podcast Episoden neue WachstumskanĂ€le erschließen

Dann buche dir jetzt einen Termin und wir verraten dir, welche Experimente wir mit Dir zusammen durchfĂŒhren können.

Digital Growth Podcast 🎙 #092: Michael vom Machen Podcast

Machen Podcast

Heute erwartet euch eine etwas andere Folge. Wir haben in Episode #092 zusammen mit Michael vom Machen Podcast eine Doppelfolge aufgenommen. Diese erscheint also nicht nur hier bei Digital Growth, sondern auch bei Michaels Podcast. Den Link findet ihr wie immer unter dem Artikel.

Eines haben wir mit Michael besonders gemeinsam – wir wollen Apps groß machen. Zu diesem Thema werden wir uns in dieser Episode auch hauptsĂ€chlich austauschen. Einiges beziehen wir dabei auf Familonet, einer App, die Michael bereits in der Vergangenheit groß gemacht hat. Die App verfolgt den Nutzen des Locationsharings innerhalb der eigenen Familie. 2012 hat Michael sie veröffentlicht und den Dienst 2017 mit 2,5 Millionen erreichten Usern verkauft.

 

Es ist wichtig, die Daten zur Nutzung einer App richtig zu verstehen

 

Zu Beginn klĂ€ren wir noch einmal die Grundessenz des Growth Hacking. Es bedeutet nicht lediglich neue User zu generieren. Dieses Ziel erreicht das Marketing, das Product Development wird mit diesem kombiniert und sorgt dafĂŒr, dass der User gebunden wird. Das Ziel sind also vielmehr aktive User zu generieren. Die Zahlen gilt es im Prozess regelmĂ€ĂŸig zu kontrollieren. Jedoch muss man wissen, wie man seine Daten interpretiert.

Familonet wurde aufgrund seines Zwecks deutlich hĂ€ufiger unter der Woche genutzt – beispielsweise, wenn Familienmitglieder ihre Location mit anderen teilen, wenn sie die Arbeit oder Schule betreten und verlassen, zum Sportverein mĂŒssen oder beim Einkaufen waren. Michael hat also keine tĂ€glichen Zahlen zu aktiven Usern herangezogen, sondern nur die ganze Woche betrachtet, um starke Schwankungen nicht falsch zu interpretieren.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist, wie man seine aktiven Nutzer definiert. Bei Familonet zum Beispiel konnten Nutzer sich nicht nur manuell von Orten ein- und auschecken, um ihre Familienmitglieder zu updaten. HinzugefĂŒgte Orte konnten auch automatisches Ein- und Auschecken aktivieren, wenn man das wĂŒnschte. Die App musste also teilweise gar nicht wirklich genutzt werden, um sie dennoch zu nutzen. Also musste Michael seine Nutzer in active-active, non-active und zusĂ€tzlich in passive-active User unterteilen.

 

Warum man seine App zu Beginn nicht zu weit entwickeln darf

 

Gemeinsam haben wir mit Michael noch einmal geklĂ€rt, wie grundsĂ€tzlich der Prozess aussieht, der eine App groß machen soll. Eine wichtige Rolle spielt die Entwicklung der App. Viele machen hier den Fehler und entwickeln ihr Produkt bereits zu weit. Es wird die Annahme gemacht, dass der Markt die eigene Annahme eines guten Produktes so aufnimmt wie man selbst. Ob das wirklich so ist, sollte man allerdings erst herausfinden. Da die Entwicklung einen erheblichen Teil der finanziellen Ressourcen frisst, sollte man eine MVP entwickeln und fĂŒr diese erstmal möglichst viel Feedback sammeln. Zu Beginn muss man also Nutzer zur App holen und sich mit diesen austauschen sowie Nutzerdaten sammeln und richtig interpretieren. Das realisiert man mit Beta-Test, indem man Landingpages erstellt, E-Mails sammelt und Communitys auf Social-Media-KanĂ€len oder anderen Plattformen bildet. Der positive und wichtige Nebeneffekt durch diesen Schritt ist, dass Nutzer bereits auf das fertige Produkt warten und frĂŒh eine Bindung bauen.

Bevor man seine App ins Detail entwickelt, sollte man also Nutzer zu aktiven Nutzern machen und das Feedback dieser verwenden, um sein Produkt darauf aufbauend weiterzuentwickeln. Wurde dieser Plan verfolgt, lohnt sich auch erst ein Referral Programm. Ein Nutzer sollte erst dann zum Referral gemacht werden, wenn dieser Geld bei einem gelassen hat und aktiv ist.

 

Wie man ein Referral Programm erfolgreich gestaltet und wie man einen Nutzer bestmöglich durch die App fĂŒhrt, erfahrt ihr in der Episode. Außerdem verrĂ€t Michael uns, welche 5 Hacks Familonet maßgeblich zu seiner GrĂ¶ĂŸe verholfen haben. Also keine Zeit verlieren und reinhören!

 

Alle Links zu Michael & dem Machen! Podcast findest Du hier:

Michael: https://www.linkedin.com/in/michaelasshauer/

Machen! Podcast: https://open.spotify.com/show/20WGKEWxoXJckeGlbSbVgz?si=c08dbd1340294fa6

 

Alle Links zu uns findest Du hier:

Pascal: https://www.linkedin.com/in/pascal-lehnert/

Fouad: https://www.linkedin.com/in/fouadsoultana/

Teile diesen Beitrag:

Folge Digital Umsetzen:

Ready deine Growth-Journey zu starten?

Willst du dein Business auch kostenlos hunderten Hörern prÀsentieren?!

Wir haben uns bereits mit ĂŒber 100 SaaS und Plattform Foundern im Digital Growth Podcast ausgetauscht.
Gehöre auch dazu und gib deinem Business eine BĂŒhne.