Digital Growth Podcast

Möchtest Du genau wie die Gründer aus unseren Podcast Episoden neue Wachstumskanäle erschließen

Dann buche dir jetzt einen Termin und wir verraten dir, welche Experimente wir mit Dir zusammen durchführen können.

Jonathan von Greendrive – Tinder für Fahrgemeinschaften

In der heutigen Podcastfolge #080 ist Jonathan von Greendrive zu Gast. Greendrive ist eine Plattform, die es Arbeitnehmern und Pendlern ermöglicht, untereinander Fahrgemeinschaften zu bilden.

Greendrive setzt seinen Fokus vor allem auf B2B. Aktuell haben sie 15 Kunden, darunter auch große Unternehmen mit bis zu 20.000 Angestellten. Im Visier sind nur Unternehmen mit 300 Mitarbeitern aufwärts, da die Plattformbetreiber damit rechnen, dass circa 15 bis 20 Prozent der Mitarbeiter eines Unternehmens, den Service nutzen. Im Durchschnitt nutzen 150 bis 250 Mitarbeiter eines Unternehmens die Plattform.  Zu beachten ist außerdem, welche Arbeitszeitmodelle die Unternehmen haben. Bei Schichtarbeit oder sehr flexiblen Arbeitszeitmodellen ist die Vermittlungswahrscheinlichkeit eher geringer, da sich in dem Fall weniger Fahrgemeinschaften bilden können.

Der Sales-Cycle beträgt bei Greendrive ungefähr ein Jahr, weil sehr viele Instanzen eines Unternehmens involviert sind. Themen wie Datenschutz und Versicherung bei Unfällen fordern den Einsatz juristischer Ressourcen und ein Austausch mit dem Betriebsrat und verschiedenen Abteilungen. Der erste Ansprechpartner ist in der Regel ein Personal- oder Umweltmanager. Doch auch schon bei der Suche nach der richtigen Anlaufstelle für Erstkontakt stellt manchmal eine Herausforderung dar, da es für Fahrgemeinschaften natürlich keine zuständige Person in Unternehmen gibt.

Die meisten ihrer Kunden – bis dato acht – wurden klassisch durch das Cold-Calling gewonnen. Vermehrt probiert Greendrive aber auch andere Kanäle, wie Werbung auf Linkedin, Google und Facebook, aber auch Partnerschaften mit Verkehrsplanungsbüros aus. Aktuell kann Jonathan nicht mehr einen besonders starken Kanal nennen, weil ungefähr alle drei Akquise Methoden gleichmäßig verteilt Leads einbringen.

Etwa 25 Prozent aller Leads konvertieren in einen kostenlosen Demo Call. Hier führt Greendrive die Plattform anhand eines Demo-Unternehmens vor, erläutert Vorteile für das angesprochene Unternehmen selbst und bietet ein kostenloses Probeabo an. Für große Kunden, gestalten sie die Democalls natürlich persönlicher und individueller. So schauen sie sich vorher die Luftbilder und Verkehrsanbindungen der Unternehmen an, um bereits im Democall über Challenges und Lösungen zu sprechen.

Die Benefits für Unternehmen selbst sind die Einsparung von Parkplätzen und das Erreichen besserer CO2-Werte. Diese Werte werden dem Unternehmen als Statistik bereitgestellt. Für die Mitarbeiter selbst entsteht natürlich in erster Linie der finanzielle Vorteil und der persönliche Beitrag zur Umwelt. Doch auch der soziale Faktor bei Fahrgemeinschaften steht für Greendrive im Fokus der kommunizierten Benefits.

Das Jahresabo für Greendrive berechnet sich anhand der Anzahl der Mitarbeiter und wird dann für jedes Unternehmen einmalig pauschal festgelegt. Bei besonders großen Kunden wird der Preis rabattiert. Damit Unternehmen ihr Abo verlängern, müssen die Mitarbeiter Greendrive auch nutzen. Andernfalls versteht das Unternehmen bzw. die Entscheidungsinstanz nicht den Mehrwert des Produktes.

Wie viele Nutzer und Vermittlungen es gibt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen davon, wie viele Registrierungen stattfanden und zum anderen davon, ob das Unternehmen entscheidet, ob nur seine Mitarbeiter untereinander matchen können oder auch über die Unternehmensgrenze hinaus. Die zweite Methode sorgt natürlich für höhere Vermittlungszahlen. User selber können die Einstellung zwar im Nachhinein noch ändern, aber zu 90 Prozent bleibt die Einstellung default.

Um Mitarbeiter dazu motivieren, sich zu registrieren hat Greendrive vorgefertigte Marketingmaterialien, die das jeweilige Unternehmen selber branden kann. Es gibt Newsletter und Zeitschriften, aber auch Aktionen wie Events zum Launch. Bestimmte Challenges, bei welchen man ein gemeinsames Ziel verfolgt, sollen auch ein Anreiz zur Nutzung sein. Ein solches Ziel ist zum Beispiel die Einsparung von CO2. Um Nutzer zurückzuholen und zu erinnern, schickt die App zusätzlich Push Benachrichtigungen.

Greendrive führt momentan ein Forschungsprojekt zu Gamification durch. Jonathan und seine Kollegen planen ein Ranglistensystem, das Mitarbeiter motivieren soll Fahrgemeinschaften über Greendrive zu nutzen. Die Vision ist es in Zukunft auch in den ÖPNV zu gehen und Anreize für Nutzer zu schaffen, sich mit alternativen Fahrmethoden zu beschäftigen.

Alle Links zu Jonathan & Greendrive findest Du hier:

Linkedin: https://www.linkedin.com/in/jonathan-gutschi-670559173/

Webseite: https://greendrive.at/de

Alle Links zu uns & unserer Plattform findest Du hier:

Linkedin: https://www.linkedin.com/in/pascal-lehnert/https://www.linkedin.com/in/fouadsoultana/

Webseite: https://digitalumsetzen.de/

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

Ready deine Growth-Journey zu starten?

Hol dir Zugriff auf

150+ Growth Hacks aus der Praxis

Jede Woche erscheint ein weiterer Growth Hack!